Dogma und Denkform. Strittiges in der Grundlegung von Offenbarung und Gottesgedanke  

herausgegeben von Klaus Müller / und Magnus Striet

Dogma und Denkform

Strittiges in der Grundlegung von Offenbarung und Gottesgedanke

Reihe: ratio fidei, Band 25

216 Seiten, kartoniert, 23,5 cm, 401 g

1. Auflage April 2005

Verlag Friedrich Pustet, Regensburg

ISBN / Code: 978-3-7917-1959-7

Preis: 29,90 €

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand

voraussichtlich versandfertig: heute

Beschreibung:

Mit der Methode der von Thomas Pröpper gepflegten Denkformanalyse werden strittige Themen in der Grundlegung von Offenbarung und Gottesgedanke debattiert.

Das Buch erprobt an zwei fundamentalen theologischen Grundlegungsfragen unter dem Titel "Inkarnation und Ikonoklasmus" sowie "Denken der Differenz oder Monismus" die theologische Methode der "Denkformanalyse" (Thomas Pröpper). Es geht dabei nicht darum, fromme Christenseelen zu "Reflexionsgangstern" (K. Huizing) zu machen, sondern der geistlichen Überzeugung der via moderna Ausdruck zu geben, dass Glaube ohne die Freiheit nichts ist, Glaube in Freiheit der Würde des Menschen entspricht. Beide thematischen Durchgänge - der zweite zudem eng verbunden mit der aktuellen Debatte um den Monotheismus - führen vor, wie sich Glaube und Vernunft mit Leidenschaft und Augenmaß verschwistern.