». und nichts Menschliches ist mir fremd«. Theologische Grenzgänge  

herausgegeben von Ottmar John / und Magnus Striet

». und nichts Menschliches ist mir fremd«

Theologische Grenzgänge

Reihe: ratio fidei - Beiträge zur philosophischen Rechenschaft der Theologie, Band 41

291 Seiten, kartoniert, 23 cm, 510 g

1. Auflage Februar 2010

Verlag Friedrich Pustet, Regensburg

ISBN / Code: 978-3-7917-2261-0

Preis: 34,90 €

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand

voraussichtlich versandfertig: morgen

Beschreibung:

Mit seinem gerade neu aufgelegten Werk "Wissenschaftstheorie - Handlungstheorie - Fundamentale Theologie", zuerst erschienen 1976, hat Helmut Peukert die Debatte, ob in der modern gewordenen Welt überhaupt noch begründet - und wenn ja wie - von Gott zu reden sei, immens befruchtet. Aber nicht nur die Theologie, sondern auch sozialethische und bildungstheoretische Diskurse empfingen vom Denken Helmut Peukerts zentrale, bis heute unabgegoltene Impulse. Der Band sucht diese aufzunehmen und sie in aktuelle theologisch relevante Debatten einzuschreiben.

Inhaltsverzeichnis:
Ottmar John: Gottesglaube und geschichtliche Erfahrung. Die Bedeutung des Subjektes für die Theologie in der Moderne ..... 13-58
Maureen Junker-Kenny: Der Gipfel des Schöpferischen. Das Jesuszeugnis als Quelle öffentlicher Vernunft ..... 59-75
Rudolf Langthaler: "Ich bin ein Mensch. Alles, was Menschen widerfährt, das trifft auch mich" (Terenz - Kant - Peukert). Motive der kantischen Tugendlehre und Ethiktheologie als philosophischer Hintergrund der fundamentalen Theologie von Helmut Peukert ..... 76-111
Saskia Wendel: Die Bedeutung des Geschicks Jesu in den mystischen Traditionen. Wie sich der Glaube konstituiert und welche Rolle dafür ein historisches Faktum spielen kann ..... 112-127
Markus Knapp: Nachmetaphysisches Denken und Offenbarung Gottes. Überlegungen im Anschluß an Helmut Peukerts theologischen Ansatz ..... 128-141
José A. Zamora: Soziale Evolution und anamnetische Solidarität. Die Frage nach dem Subjektsein des Menschen in der Geschichte ..... 145-173
Knut Wenzel: Menschwerdung im Horizont der Welt. Bildungshandeln in schöpfungstheologischer Resonanz ..... 174-196
Christoph Hübenthal: Gerechtigkeit in eschatologischer Perspektive. Substanzielle Moral und fundamentale Solidarität als Voraussetzung für eine christlich-sozialethische Rezeption der Theorie kommunikativen Handelns ..... 197-220
Stephan Goertz: Gratia supponit naturam. Theologische Lektüren, praktische Implikationen und interdisziplinäre Anschlussmöglichkeiten eines Axioms ..... 221-243
Magnus Striet: Kommunikative Vernunft und Theodizee. Versuch einer Perspektive ..... 247-264
Ottmar Fuchs: Rettung des Ursprungs im Traditionsbruch ..... 265-290